Instillagel®

Wirkstoff: Lidocainhydrochlorid 1H2O, Chlorhexidinbis (D-gluconat), Methyl-4-hydroxybenzoat, Propyl-4-hydroxybenzoat

Zusammensetzung:

6 ml/11 ml Gel enthalten: 6 ml 11 ml
Lidocainhydrochlorid 1 H2O 125,40 mg
230,00 mg
Chlorhexidinbis D-gluconat 3,14 mg 5,75 mg
Methyl-4-hydroxybenzoat 3,76 mg 6,90 mg
Propyl-4-hydroxybenzoat 1,57 mg 2,87 mg

Sonstige Bestandteile: Hyetellose, Propylenglycol, Natriumhydroxid, Gereinigtes Wasser

Anwendungsgebiete: Als Gel zur Schleimhautdesinfektion und zur Lokalanästhesie z.B. bei Katheterisierungen, Sondierungen, auch intraoperativ, alle Formen von Endoskopien, Wechsel von Fistelkathetern, Intubationen, auch bei Beatmung, zur Verhütung von iatrogenen Verletzungen an Rektum und Colon.

Instillagel® 6ml/11ml ist geeignet für die Anwendung bei Erwachsenen und Kindern im Alter von 2 Jahren oder älter.

Gegenanzeigen: Instillagel® 6 ml/11 ml darf nicht angewendet werden

  • bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber Lidocain und anderen Lokalanästhetika vom Amidtyp,
  • bei Patienten mit erheblichen Störungen des Reizleitungssystems, • wenn eine Überempflindlichkeit (Allergie) gegen Lidocainhydrochlorid 1 H2O, Chlorhexidinbis (D-gluconat), Methyl-4-hdrochybenzoat, Propyl-4-hdroxybenzoat oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels besteht.
  • bei Kindern unter 2 Jahren.

Anwendung in Schwangerschaft und Stillzeit: Die Anwendung von Lidocain in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft sollte nur erfolgen, wenn eine unbedingte Notwendigkeit besteht. Es ist nicht bekannt, ob Lidocain in die Muttermilch übergeht, bis zu ca. 12 Stunden nach der Verabreichung sollte daher nicht gestillt werden.

Nebenwirkungen:

  • Nicht bekannt: Trotz erwiesener großer Sicherheitsbreite von Instillagel® 6 ml/11 ml sind bei schweren Harnröhrenverletzungen unerwünschte systemische Wirkungen des Lokalanästhetikums Lidocain wie anaphylaktischer Schock, Blutdruckabfall, Bradykardie oder Krämpfe möglich.
  • In sehr seltenen Fällen können allergische Reaktionen (in den schwersten Fällen ein anaphylaktischer Schock) auf ein Lokalanästhetikum vom Amidtyp und/In sehr seltenen Fällen können allergische Reaktionen (in den schwersten Fällen ein anaphylaktischer Schock) auf ein Lokalanästhetikum vom Amidtyp und/oder auf Chlorhexidin auftreten.
  • Sehr selten: Allergische Reaktionen auch Spätreaktionenen, durch Chlorhexidin und/oder Methyl- bzw. Propyl-4-hydroxybenzoat.

Anwendung bei Kindern: Die systemische Absorption von Lidocain kann bei Kindern erhöht sein, deshalb ist dementsprechend Vorsicht geboten. In der Regel sollte die maximale Dosis bei Kindern im Alter zwischen 2 und 12 Jahren 2,9 mg Lidocainhydrochlorid pro kg Körpergewicht nicht überschritten werden. Dies entspricht 1,5 ml Instillagel 6ml/11ml pro 10 kg Körpergewicht.

Warnhinweise: Methyl- und Propyl-4-hydroxybenzoat kann Überempfindlichkeitsreaktionen, auch Spätreaktionen hervorrufen. Propylenglycol kann Hautreizungen hervorrufen.

FARCO-PHARMA GmbH, Köln, Germany